Digitale Transformation in der Druckindustrie


November 2020

Druckindustrie 4.0

Ein offenes ERP-System ist der Erfolgsfaktor der Automatisierung 

Unternehmen, die heute den Fokus auf Kosteneinsparungen durch automatisierte Abläufe setzen, sind die Gewinner von morgen.

«Alles was automatisiert werden kann, wird automatisiert», sagt der Futurist Gerd Leonhard. Die Digitalisierung macht’s möglich. Vor diesem Hintergrund ist die Unternehmensstrategie von Druckereien zu prüfen. Wie können wir in Zukunft unser Business optimieren? Welche Chancen bietet die digitale Transformation? Welche Einsparpotenziale in Verwaltung und Produktion sind möglich? Das neue uTraxx-ERP-System zeigt auf, wohin die Reise geht. Intelligente, innovative und flexible Strukturen bilden die Grundlage für einen hohen Automatisierungsgrad.

uTraxx Standardisierung
     Standardisierung und Aufgabenmanagement
Standardisiert und gleichzeitig flexibel 

Zur Entlastung der Mitarbeiter sind im System Standards hinterlegt, die identische Arbeitsabläufe generieren. Die Automatisierung führt zu einem regelrechten Paradigmenwechsel: Im Kern steht nicht mehr die Frage nach dem «Wie» der Produktion, sondern «was» damit produziert werden soll. Ausgehend vom gewünschten Produkt, errechnet das System automatisch den besten Produktionsprozess. Zeitaufwändige Analysen und die Ausarbeitung individueller Lösungswege entfallen. Die Produktion wird standardisiert. Das beschleunigt die Abläufe und der Mitarbeiter kann sich verstärkt auf die Bedürfnisse seiner Kunden konzentrieren.

Will ein Unternehmen den Produktionsprozess anpassen, werden dynamisch neue Anforderungen und Aufgaben integriert, ohne den festgelegten Standardprozess grundlegend zu verändern. Das System übernimmt zudem eine Vielzahl von Routinetätigkeiten und stellt die Ergebnisse aufbereitet zur Verfügung – auch das entlastet die Mitarbeiter.  

uTraxx Ausschiesser
Automatisch ausgeschossener Druckbogen
Intelligente Automatisierung

Zur Ermittlung des besten Produktionsverfahrens prüft uTraxx.print alle Auftragsparameter. Unter Einbeziehung der verfügbaren Materialien werden innerhalb von Sekundenbruchteilen Tausende Verfahrenswege verglichen.

Der exakte Aufbau aller Druckbogen wird automatisch ermittelt, ebenso die für die Produktion nachfolgenden Arbeitsschritte und Tätigkeiten. Der Mitarbeiter kann im direkten Vergleich sehen, welches Produktionsverfahren am besten geeignet ist.

uTraxx Vernetzung
  Digitale Vernetzung durch offene Architektur
Einbindung von Drittsystemen

Die Wettbewerbsfähigkeit hängt vor allem von schnellen Durchlaufzeiten und einer durchgängigen Informationsweitergabe ab. Dazu gehört die digitale Einbindung von Drittsystemen, die Informationen automatisch abgleichen und ohne Mehraufwand jederzeit verfügbar sind. Die offene Architektur von uTraxx.print bietet dafür eine Vielzahl von Möglichkeiten. Daraus resultieren weitere Effekte:

  • Anbindung von Vorstufen-Workflowsystemen zur Übernahme der fertig ausgeschossenen Druckbogen
  • Einbindung der Kunden über flexible Webshops zur Erfassung und Abwicklung der Aufträge in Echtzeit
  • Direkte Online-Berechnung der CO2-Kompensation von gedruckten Printprodukten inklusive nahtloser Integration in uTraxx.print
  • Schnittstellen zu Finanzbuchhaltungs- und Content-Management-Systemen

Fazit

Zu den Kernaufgaben einer Druckerei gehört schon immer die Suche nach Automatisierungsmöglichkeiten von Prozessen. In der Vergangenheit wurde dies durch den Kauf neuer Produktionsanlagen gelöst. Die weitaus grösseren Potenziale im Zuge der Digitalisierung liegen heute jedoch im Bereich intelligenter Softwaresysteme wie uTraxx.print 4.0.

Kontaktieren Sie den Autor für Rückmeldungen und Fragen:
Werner Samland 
werner.samland@utraxx.net
+41 79 739 59 34 

Sie möchten gerne mehr wissen? Kontaktieren Sie uns. 

Yves Mössinger und das gesamte Team
von uTraxx freuen sich, Sie kennenzulernen.

* Pflichtfelder

uTraxx

  • © 2020 uTraxx AG 
    All Rights Reserved

Besuchen Sie uns

Unser Newsletter

Bitte senden Sie mir regelmäßige Magazinartikel zu. 
Wir versenden Newsletter etwa einmal pro Monat.